Zur Startseite

       zurück zu den aktuellen Filmen    Zum Filmarchiv vor 2013

Filmübersicht  Kino Klub K3 Filme von September 2015 bis Februar 2016  


Do. 10. September 2015 - 20:00 Uhr   
B I G  E Y E S
USA/ Kanada 2014 - 107 min, Regie: Tim Burtonbig-eyes-kinok3
Inhalt: Ende der 1950er-Jahre heiratet eine junge Malerin, deren Spezialität Gemälde mit großäugigen, traurigen Kindern sind, einen Kollegen. Dieser macht die Bilder mit ungewöhnlichen Methoden zum Verkaufsphänomen und gibt sich selbst als ihr Schöpfer aus. Seine schüchterne Frau spielt das Spiel mehrere Jahre lang mit, bis sie ihren Mann verlassen und die Wahrheit verkünden kann. Tim Burtons Biopic über die Kitschmalerin Margaret Keane überzeugt mit zwei brillanten Hauptdarstellern und einer mitreißenden Lust an stilisierter Übertreibung. Eine grelle Satire auf die Auswüchse des Massengeschmacks, die nie die Sympathie für ihre Figuren aufgibt.

Do. 08. Oktober 2015 - 20:00 Uhr     M E I N   H E R Z   T A N Z T
Israel/D 2014 - 104 min, Regie: Eran Riklis
mein-herz-tanzt
Inhalt: Ein israelischer Palästinenser wird als erster Araber an einer Eliteschule in Jerusalem akzeptiert, wo er sich gegen Vorurteile und Schikanen behaupten muss. Als er sich in eine jüdische Mit-schülerin verliebt, nimmt seine hoffnungsvolle Schulkarriere eine entscheidende Wende. Die berührende, mitunter auch humorvolle parabel nutzt
das Erzählmuster der Selbstfindung eines jugendlichen Helden, um mit großem Engagement, viel Feingefühl und einer kritischen Perspektive von der vertrackten Koexistenz der verfeindeten Völker zu erzählen.
FBW Prädikat: besonders wertvoll


Do. 12. November 2015 - 20:00 Uhr    
W E I L   I C H   K Ü N S T L E R   W A R
Frankreich/ Deutschland 2014 - 105 min, Regie: Christophe Cognetzum Film weil-ich-ein-kuenstler-war-
Inhalt: Obwohl sie wie ihre Mithäftlinge ums nackte Überleben kämpften, ließen viele internierte Maler auch im Konzentrationslager nicht von ihrer Kunst. Rund 30.000 dieser damals entstandenen Bilder sind heute noch erhalten. Der Dokumentarfilmer Christophe Cognet stellt einen Teil der Werke vor und besucht einige der noch lebenden Künstler, um mit ihnen über die Malerei im Angesicht des Schreckens zu sprechen.
Eine intensive, unkommentierte, in der Wahl ihrer filmischen Mittel betont karg gehaltene Dokumentation.

Do. 10. Dezember 2015 - 20:00 Uhr    V E R F E H L U N G
Deutschland 2014 - 95 min, Regie: Gerd Schneider verfehlung-kinok3
Inhalt: Die Freundschaft dreier katholischer Priester gerät unter extremen Druck, als einer von ihnen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch inhaftiert wird. Als sich die Vorwürfe erhärten, will der eine Freund die Angelegenheit unter den Tisch kehren, während der andere mit einer Strafanzeige ringt. Das visuell und inszenatorisch sehr ambitionierte Drama fokussiert auf den Zwiespalt zwischen Freundschaft, Loyalität und moralischer Integrität, lässt aber auch die Opfer und ihre Angehörigen nicht außen vor. Hervorragend gespielt und recherchiert, überzeugt der Film durch seinen differenzierten Blick auf den kirchlichen Umgang mit dem Missbrauchsskandal. Von dem in Göppingen aufgewachsenen Produzenten Felix Eisele. Max Ophüls Preis 2015

Do. 14. Januar 2016 - 20:00 Uhr     L I K E   F A T H E R   L I K E   S O N
Japan 2014 - 120 min, Regie: Hirokazu Kore-eda
like-fahter-like-son
Inhalt: Ein erfolgreicher Architekt und seine Frau erfahren, dass ihr kleiner Sohn vor sechs Jahren bei der Geburt
vertauscht wurde; ihr leibliches Kind wuchs im Haushalt eines chaotischen, gleichwohl liebevollen Elektrohändlers auf. Beide Elternpaare zögern zunächst, die Jungen auszutauschen, sehen sich aber zusehends zu einer Entscheidung gezwungen. Anspruchsvolles, packendes Drama über Elternschaft und Familienbande, das trotz seiner erschütternden Prämisse dramatische Zuspitzungen vermeidet und die Handlung ebenso kraftvoll wie sanft vorantreibt. Die unterschiedlichen Charaktere und konträren Lebensentwürfe der Familien sorgen dabei immer wieder für leisen Humor. Vancouver Film Festival 2013

Do. 11. Februar 2016 - 20:00 Uhr    S T .   V I N C E N T
USA 2014 - 103 min, Regie: Theodore Melfi
st-vincent
Inhalt: Ein mürrischer alter Mann aus Brooklyn lässt sich von seiner neuen Nachbarin dazu überreden, in ihrer Ab-wesenheit auf ihren zwölfjährigen Sohn aufzupassen. Der Rentner schleppt den Jungen in einen Nachtclub, auf die Rennbahn und in eine Bar, wobei sich eine Art Vater-Sohn-Beziehung ergibt, in der beide voneinander lernen:
Während sich der Junge gegen Mobbing zu wehren beginnt, wählt er den Rentner für eine Schulpräsentation als Beispiel eines realen Heiligen. Eine durchweg gut, in Nebenrollen vorzüglich gegen den Strich besetzte Komödie,
die ihren Humor und Schwung aus dem authentisch gezeichneten Kosmos bezieht.

zu den aktuellen FilmenZum Filmarchiv vor 2013

 

Filmübersicht Kino Klub K3 Filme von März 2015 bis Juli 2015 DOWNLOAD FLYER


äDo. 12. Mrz 2015 - 20:00 Uhr T I M B U K T U
Frankreich/Mauretanien 2014 - 96 min, Regie: Abderrahmane Sissako
Inhalt: Eine Gruppe islamitischere Rebellen besetzt die Oasenstadt Timbuktu in Mali und verhängt ein strenges fundamentalistisches Regelwerk. Anfangs nehmen die Einwohner die Dschihadisten nicht ernst, sondern führen ihr Leben wie gewohnt weiter, doch schon bald sehen sie sich mit der Scharia konfrontiert. Der lakonische Film fängt meisterhaft die wachsende Erschöpfung eines vormals toleranten und weltoffenen Gemeinwesens ein. Ausdrucksstarke Figuren tragen das bildmächtige tragische Geschehen, das die Frage nach der Rolle von Freiheit und Humanität stellt.


Do. 09. April 2015 - 20:00 Uhr ÜMR . MAY UND DAS F LSTERN DER E W I G K E I T
Großbritannien/ Italien 2014 - 92 min, Regie: Uberto Pasolini
Inhalt: Ein Angestellter des Londoner Sozialamts widmet sich hingebungsvoll seiner Aufgabe, Angehörige und Bekannte von Menschen aufzuspüren, die einsam gestorben sind. Er schreibt einfühlsame Reden, organisiert die Beerdigungen und kümmert sich um die letzten Dinge. Doch dann wird seine Abteilung aufgelöst. Ein letzter Fall bleibt ihm noch, in den er sich mit aller Energie stürzt. Doch je mehr er den Spuren des fremden Lebens folgt, desto mehr Distanz bekommt er zu seinem eigenen. Eine liebevoll gespielte Komödie, die dem ernsten Thema gesellschaftlicher Vereinsamung mit britischem Humor und großer Einfühlsamkeit begegnet.

 


Do. 21. Mai 2015 - 20:00 Uhr P H O E N I X
Deutschland 2014 - 98 min, Regie: Christian Petzold
Inhalt: Eine Frau kehrt nach dem Zweiten Weltkrieg mit schweren Gesichtsverletzungen aus dem KZ nach Berlin zurück und sucht nach einer kosmetischen Operation ihren Ehemann. Der erkennt sie aber nicht und überredet die vermeintliche Fremde, in die Rolle seiner Frau zu schlüpfen, um an deren Erbe zu gelangen. Dichte Literaturverfilmung, die sich dem Umgang mit dem Holocaust im Nachkriegsdeutschland mit den Mitteln der Kino- Mythen nähert. Eine beklemmende Raumpoetik, eine Bildsprache im Sinne des Film noir sowie großartige Darsteller machen den Film zu intensivem Gefühls- und Spannungskino über Schuld und Verdrängung.
 


Do. 11. Juni 2015 - 20:00 Uhr S A L Z D E R E R D E
Frankr./ Italien/ Brasilien 2014 - 110 min, Regie: Wim Wenders, Juliano R. Salgado
Inhalt: Dokumentarische Biografie des brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado, in der sich Wim Wenders mit Salgado über dessen Arbeit unterhält und Salgados Sohn Juliano Ribeiro Filmaufnahmen von gemeinsamen Expeditionen mit seinem Vater beisteuert. Das bildgewaltige Porträt zeichnet Salgados Karriere nach, die in sozialdokumentarischen Reportagen ihr Zentrum fand, bis sich Salgado nach einer seelischen Krise dem „Genesis“-Projekt zuwendete. Eine mit großer Sensibilität entfaltete Hommage, die in der hoffnungsvollen Zuwendung zur Biosphäre des Planeten die Schwermut angesichts der Bestialität des Menschengeschlechts überwindet.

 

Do. 09. Juli 2015 - 20:00 Uhr S T A R B U C K
Kanada 2011 - 109 min, Regie: Ken Scott
Inhalt: In seinen jungen Jahren betätigte sich ein Mann eifrig als Samenspender. Mittlerweile ist er ein wenig erfolgreicher 42-Jähriger, dessen schwangere Geliebte ihn wegen mangelnder Vater-Qualitäten zu verlassen droht. Als eine respektable Anzahl der aus seinem Samen gezeugten Kinder gerichtlich die Offenlegung seiner Identität erwirken will, beschließt er, sich der Verantwortung zu stellen. Warmherzige Komödie um Vaterschaft und Verantwortungsgefühl, die mit unkonventionellen Figuren und einer amüsanten, Haken schlagenden Geschichte unterhält.

 

 

    zurück zu den aktuellen Filmen    Zum Filmarchiv vor 2013